Fortbildung digitale Pinnwände
Fortbildung digitale Pinnwaende

Interaktive Arbeitsblätter erstellen mit PearUp

Interaktive Arbeitsblätter sind mehr als ausfüllbare PDF-Dateien. Das Bildungsstartup PearUp hat eine Plattform entwickelt, die digitalen Unterricht im Handumdrehen ermöglicht. Ein Gastbeitrag von Pia von der Wege.

Die Bewegung der Digitalisierung findet in so gut wie allen Bereichen unseres Alltags statt. Egal, ob zuhause oder im Beruf, um die neuen Technologien kommt man quasi nicht herum. Kein Wunder also, dass Digitalisierung auch in der Schulbildung eine entscheidende Rolle spielt – oder zumindest spielen sollte. Denn: Die Potenziale der Digitalisierung werden häufig nicht genutzt. Aber wieso?

Was sind eigentlich die Potenziale digitaler Lerninhalte und interaktiver Arbeitsblätter?

Die Digitalisierung bietet für den Schulunterricht enorme Potenziale. Wenn man analoge Arbeitsblätter in PDFs umwandelt, ist man diesen nicht näher gekommen, außer dass man die Zettelwirtschaft reduziert. Die Vorteile von interaktiven Arbeitsblättern jedoch liegen vor allem in der Vereinfachung und Verkürzung von Arbeitsabläufen. Wenn bisher ein Arbeitsblatt bearbeitet werden sollte, dann bedeutete dies ausdrucken, verteilen, von Schüler:innen ausfüllen lassen und wieder einsammeln. Diese Schritte werden mittels interaktiver Arbeitsblätter auf einen Schritt verkürzt: direkt online ausfüllen.
Für Schüler:innen ergibt sich dadurch die Möglichkeit, dass sie direkt vom Tablet oder Laptop ihre Arbeitsblätter bearbeiten können, beim Ausfüllen direktes Feedback zu ihrer Lösung erhalten und einen Überblick über ihren Fortschritt behalten können. Ist etwas nicht richtig, dann kann die Aufgabe ohne Probleme erneut bearbeitet werden.
Neben der Abschaffung der Zettelwirtschaft von Lehrkräften und Schüler:innen nehmen die digitalen Inhalte den Lehrkräften zusätzlich die Arbeit ab, die Aufgaben individuell auszuwerten und zusammenzufassen, denn Plattformen wie PearUp ermöglichen es den Lehrkräften, das Feedback direkt einzusehen. Hierbei werden die Ergebnisse der einzelnen Schüler:innen sowie eine allgemeine Übersicht angeboten. Diese Übersichtlichkeit ermöglicht folglich Schüler:innen, in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Die Chancen bezüglich organisatorischer Abläufe sowie das pädagogische Potenzial sind enorm und mit der Nutzung der Angebote kann die Lehrkraft gleichzeitig wesentliche Medienkompetenzen vermitteln.

Warum also werden die Potenziale interaktiver Arbeitsblätter momentan noch nicht weitgehend in den Schulen genutzt?

Grundsätzlich scheinen neue Technologien sehr willkommen, aber in der Realität fehlt es häufig an Details in der Umsetzung. Es mangelt an Hard- und Software, Möglichkeiten der Weiterbildung sowie Ansprechpartner:innen oder IT-Support. Das größte Problem ist allerdings scheinbar das Fehlen von Konzepten, welche die Möglichkeiten der Anwendung aufführen.1

Viele Programme bieten Möglichkeiten, digitales Material für den Unterricht interaktiv zu gestalten, allerdings kann die Einarbeitung in die technische Umsetzung kompliziert und langwierig sein. PDFs haben mehrere Nachteile, welche der Umsetzung ebenfalls im Wege stehen: normale PDFs sind nicht interaktiv und bieten somit nicht das direkte Feedback an, was eine Plattform wie PearUp ermöglicht. “Eingesammelt” werden müssen die PDFs nach dem Ausfüllen immer noch, wenn auch elektronisch. Schneller geht es dadurch nicht. Der Zeitaufwand der Formatierung, technische Einschränkungen wie die Tatsache, dass Videos nicht eingebettet werden können, sowie eine begrenzte Auswahl an Aufgabenstellungen, machen die Verwendung von PDFs für einige unattraktiv.

Fortbildung digitale Pinnwände
Fortbildung digitale Pinnwände

Wer eine einfache und schnelle Möglichkeit für die Umsetzung digitalen Unterrichts sucht, ist bei PearUp genau richtig! Denn – hier findest du Vorlagen für digitalisiertes Unterrichtsmaterial, welche du nur noch mit deinem Input füttern musst. Durch die einfache Anwendung und unseren Support findet man sich schnell zurecht und alles liegt an einem Ort. Somit löst PearUp einen Großteil der benannten Probleme, welche der vollen Nutzung des Potenzials von digitalen Lerninhalten im Wege stehen.

In diesem Artikel wollen wir dir zeigen, wie du ganz einfach eine komplette Unterrichtseinheit mit interaktiven Arbeitsblättern erstellen kannst.
Und das Beste: Lehrkraft und Schüler:innen bekommen direktes Feedback über die erbrachte Leistung. So steht dem Lernfortschritt nichts mehr im Wege!

Dein erstes interaktives Unterrichtsmaterial in nur 5 Schritten mit PearUp!

  1. Erstelle eine neue Unterrichtseinheit.

Über den Reiter Vorbereiten begibst du dich zunächst in die Material Sektion auf PearUp. Dort kannst du dann entweder unter Entdecken bereits verfügbares Material sichten und anpassen, oder du klickst unter Mein Material auf den Button Neue Unterrichtseinheit. Unterrichtseinheiten können aus beliebig vielen digitalen Arbeitsblättern zu einem Thema bestehen. Diese kannst du dann benennen und sie einem Fach und einer Sprache zuordnen!

  1. Füge ein neues Arbeitsblatt hinzu.
Interaktive Arbeitsblätter erstellen in PearUp

Deine nun benannte Unterrichtseinheit wird geöffnet. Im Header siehst du deinen gewählten Titel, das Fach mit einem passenden Icon und deinen Nutzernamen. Für die Unterrichtseinheit gibst du Schritt für Schritt die nötigen Informationen, also die Arbeitsblätter, eine Beschreibung der Unterrichtseinheit, Kompetenzen, die gelernt werden, und Schlagwörter, die die Suche erleichtern, ein. Jetzt zeigen wir aber erstmal, wie du dein erstes interaktives Arbeitsblatt erstellen kannst. Dazu klickst du auf Neues Arbeitsblatt hinzufügen.

  1. Erstelle aus den verschiedenen Möglichkeiten Lerninhalte und dazu passende Aufgaben.
Vorlagen für interaktive Arbeitsblätter in PearUp

Mit unseren Vorlagen kannst du ganz einfach aus verschiedenen Elementen wählen, um Inhalte zu vermitteln und das Wissen deiner Schüler:innen abzufragen. Wähle mit den Buttons für Inhalte und Abfrage eine Kombination aus und füge deine Inhalte im nächsten Schritt individuell ein.

  1. Nutze die Vorlagen und füge deine Inhalte ganz einfach manuell ein.
Anpassung der Vorlagen

Dieses Bild zeigt die Multiple Choice Aufgabe als Möglichkeit, um Wissen abzufragen. Dazu gibst du eine Frage ein und beliebig viele Antwortmöglichkeiten. Wichtig: vergesse nicht, die richtigen Antworten auszuwählen! Unter Tipp hinzufügen kannst du deinen Schüler:innen Tipps geben, falls sie die Aufgaben nicht lösen können. Hier siehst du, wie du die Vorlagen anpassen kannst. Und das Beste ist: Du musst dir keinerlei Gedanken über die richtige Formatierung machen! Das passiert nämlich ganz automatisch. Natürlich kannst du über die blauen Pfeile neben dem Element die Reihenfolge noch anpassen.

  1. Fertig! Sobald du alle deine Inhalte eingefügt hast, kannst du das Arbeitsblatt deinen Schüler:innen zur Bearbeitung zur Verfügung stellen.
ein fertig erstelltes interaktives Arbeitsblatt in PearUp

Deine Unterrichtseinheit ist fertig, sobald du alle Schritt abgeschlossen hast. Das erkennst  du anhand der blauen Haken. Klickst du nun auf Unterrichtseinheit fertigstellen, steht sie dir für weitere Aktionen zur Verfügung. Du kannst sie nun deinem Kurs hinzufügen, damit deine Schüler:innen die Unterrichtseinheit bearbeiten können und mit der Community teilen, damit auch andere Lehrkräfte sie nutzen können oder nochmal überarbeiten.

Fertig ist die Vorbereitung! Lade unter Vorbereiten – Verwalten deine Schüler:innen  via Kurscode zu dem Kurs ein und behalte unter Unterrichten – Klassenraum den Überblick über deren Lernfortschritt, sobald sie mit der Bearbeitung der Materialien angefangen haben.  Viel Spaß beim Ausprobieren!

Was hebt PearUp von den anderen Möglichkeiten zur Erstellung interaktiver Arbeitsblätter ab?

Wie du hier gelesen hast, gibt es auch andere Möglichkeiten, PDFs interaktiv zu machen. Allerdings wurden auch die technischen Grenzen beschrieben, die es unmöglich machen, dass sowohl die Schüler:innen als auch du als Lehrkraft direktes Feedback zu den Lösungen erhalten. 

PearUp macht diesen Wunsch wahr: Schüler:innen erhalten direktes Feedback, ob sie die Aufgabe richtig oder falsch gelöst haben. Falls nötig, können sie dann noch die von dir zur Verfügung gestellten Tipps abrufen. Die bearbeiteten Aufgaben sind für dich sofort einsehbar und auch Schüler:innen erhalten eine direkte Rückmeldung über ihre Lösung.

Des Weiteren punktet PearUp mit Vorlagen für Unterrichtsmaterial, welche man nur seinem Kurs hinzufügen muss und je nach Wunsch individuell anpassen kann. Alle geteilten Materialien, egal ob von uns oder von anderen Lehrkräften, können an die eigenen Bedürfnisse beziehungsweise das Level der eigenen Schüler:innen mit wenigen Klicks angepasst werden. Dabei ist keinerlei Formatierungsarbeit nötig! Während der Erstellung und Bearbeitung von Material siehst du immer direkt das Endresultat, ganz nach dem Motto: what you see is what you get. Besonders interessant für den Informatikunterricht sind unsere Coding-Elemente, mit denen man außerdem auch ganz einfach Programmieraufgaben stellen kann.
Anders als in anderen Anwendungen erstellst du in PearUp direkt Unterrichtseinheiten. So hast du die Arbeitsblätter zu einem Thema, die sich natürlich nicht auf das DIN A4 Format beschränken, direkt gebündelt.

Insgesamt kannst du dir also mit PearUp einige Arbeitswege, besonders in der Vor- und Nachbereitung, sparen. Und bei all diesen Schritten steht dir das Team von PearUp in Form von Kundensupport sowie Fortbildungen mit Rat und Tat zur Seite.

Über PearUp

PearUp ist eine Unterrichtsplattform, mit der Lehrkräfte unterstützt werden, ihren Unterricht vorzubereiten und durchzuführen. Um Lehrkräften wirklich Arbeit abzunehmen, muss der Unterricht ganzheitlich gedacht werden. Deswegen beinhaltet PearUp die Bereiche Vorbereiten und Unterrichten. Bei der Unterrichtsvorbereitung können Lehrkräfte, wie oben beschrieben, aus einer Vielzahl an Materialien wählen, diese an die eigenen Bedürfnisse anpassen oder ganz eigene interaktive Unterrichtsmaterialien erstellen. Sie profitieren dabei nicht nur von unserem Material, sondern auch von der PearUp-Community, also anderen Lehrkräften, die ihre Materialien geteilt haben. Besonders gut eignet sich PearUp für den Informatikunterricht, da für das Fach einerseits die meisten Materialien, andererseits eine blockbasierte sowie eine textbasierte Programmierumgebung zur Verfügung stehen.

Während der Unterrichtsdurchführung behält die Lehrkraft stets die Übersicht über den Lernfortschritt der Schüler:innen, kann so  den Lernprozess steuern und die sie individuell begleiten. Im Nachgang kann die Lehrkraft genau sehen, was die Lernenden bereits bearbeitet haben. Zudem gibt es weiterführende Statistiken, die Aufschluss über erhaltene Bewertungen, Bearbeitungszeiten und einzelne Versuche der Schüler:innen geben, sowohl individuell als auch klassenweit. Für Lernende wird der Lernprozess in eine motivierende Spielhandlung eingebettet, in der sie ihr eigenes Startup gründen und in ihrem eigenen Tempo die Aufgaben lösen, um das Startup zum Erfolg zu führen. So lernen sie neben den Inhalten auch spielerisch das Thema Unternehmertum kennen. Durch die Integration kollaborativer Aufgaben werden ebenfalls ihre sozialen Kompetenzen gestärkt. 

Fazit

Hast du PearUp schon ausprobiert und möchtest von deinen Erfahrungen erzählen? Erzähle uns davon in den Kommentaren zu diesem Artikel, mit einer Mail über unser Kontaktformular oder über unsere Kanäle auf FacebookTwitter und Instagram.
Wenn dir der Artikel gefallen hat und du noch mehr lesen möchtest, findest du hier unsere anderen Beiträge.

1 Digitalisierung an Schulen: Potenzial wird nicht genutzt – CleanKids Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben