iPad auf Schreibtisch

Top 5 Apps für das iPad in der Schule

Hast du es eilig? Hier geht es direkt zu den 5 wichtigsten Apps für dein iPad in der Schule!

Hintergrund

Seit Mai vergangenen Jahres gibt es in Deutschland den lang ersehnten DigitalPakt Schule. Ziel von Bund und Ländern war es, eine Fördermöglichkeit für Schulen durch den Bund zu schaffen. Aufgrund der geltenden Gesetze war das bisher den Bundesländern vorbehalten – denn Bildung ist in Deutschland Ländersache. Die Förderung wurde bewusst als Infrastrukturförderung ins Leben gerufen, um längst überfällige Maßnahmen zu ermöglichen, die alle Schulen in Deutschland in das 21. Jahrhundert befördern sollten. Mindestens 5,55 Milliarden Euro sollten fließen, um Smartboards, schnelles WLAN und in begrenztem Umfang auch mobile Endgeräte zu beschaffen. Doch bis zum 30.06.2020 wurden lediglich knapp 16 Millionen Euro der Fördermittel abgerufen. Weniger als 0,3% der Fördersumme!

Da die Corona-Krise nun den Missstand der fehlenden IT-Ausstattung von Schulen auch der Politik wieder ins Bewusstsein gerufen hat, wird ein neues Förderprogramm aufgelegt. 550 Millionen Euro werden durch ein Sofortprogramm bereitgestellt, mit dessen Hilfe mobile Endgeräte für Schüler*innen und Lehrkräfte beschafft werden sollen. Doch mit der Ausstattung ist es nicht getan. Schüler*innen- und Lehrer*innengeräte müssen mit passender Software versehen und gewartet werden.

In unserer neuen Artikelserie möchten wir uns gezielt diesen Fragen widmen: Welche Apps brauche ich auf dem Tablet für Lehrer*innen oder Schüler*innen? Welche Bedenken gibt es hinsichtlich des Datenschutzes?
Den Auftakt macht dieser Artikel, mit Empfehlungen zu 5 iPad-Apps, die jeder Lehrkraft den Alltag erleichtern.

Die besten Apps für das iPad in der Schule

Bei unserer Suche nach den absoluten Must-haves für das iPad in der Schule ist eine lange Liste entstanden. Denn mittlerweile gibt es wirklich viele brauchbare Anwendungen für das Apple iPad. Um euch in diesem Dickicht eine Unterstützung zu bieten, konzentrieren wir uns in diesem ersten Artikel auf fünf wichtige Kategorien von Apps, von denen ihr in jedem Fall eine auf eurem Dienst-iPad braucht.

Platz 5 – methodische Apps/Abfragetools

Die integrierte Nutzung von digitalen Angeboten im Unterricht ist in Deutschland nach wie vor schwer umzusetzen. Datenschutz, die technische Ausstattung der Schule oder unzureichende Informationen zu verfügbaren Apps erschweren den Einsatz erheblich. Dennoch gibt es bereits heute interessante Angebote, die einen zweiten Blick wert sind.

Kahoot ist ein Tool zur Erstellung von Quizabfragen, die dann im Unterricht interaktiv eingesetzt werden können. Lehrkräfte können Fragen formulieren und verschiedene Antwortmöglichkeiten hinterlegen. Dabei können auch Bilder und Videos eingebunden werden, um die Fragen interessanter zu gestalten. Grundlegende Funktionalitäten sind kostenlos verfügbar. Für umfangreichere Angebote muss jedoch ein zahlungspflichtiges Abonnement abgeschlossen werden.

Plickers ist ähnlich wie Kahoot ein Tool, um Umfragen für den Unterricht zu erstellen. Im Gegensatz zu Kahoot nutzen die Schüler*innen jedoch keine eigenen Endgeräte wie Smartphones, um an der Umfrag teilzunehmen. Stattdessen werden QR-Codes genutzt, die die Lehrkraft vorher ausdruckt. Je nachdem mit welcher Seite die Schüler*innen diesen ausgedruckten Code nach oben halten, wird ihre Antwort erfasst. Die Erfassung erfolgt durch das iPad direkt in der Schule durch die Lehrkraft.

Platz 4 – Kreavititätsapps

Neben der direkten Nutzung im Unterricht kann das iPad in der Schule auch anderweitig verwendet werden. Eine Möglichkeit ist die Einbindung in Kreativitätsprozesse – beispielsweise in der Unterrichtsvorbereitung. Von der Fülle an Apps, die hierbei helfen können, möchten wir zwei konkrete vorstellen:

GoodNotes ist eine App zur Erstellung und Ablage von Notizen. Zu dem umfangreichen Angebot an Zusatzfunktionen zählen eine automatische Handschrifterkennung, diverse Zeichen- bzw. Sketch-Funktionalitäten, eine globale Suche sowie die Möglichkeit des Imports diverser Dateiformate wie PDF, Word und Powerpoint. Damit eignet sich die App beispielsweise für das Anfertigen von Tafelbildern oder Arbeitsblättern.

iMovie ist das hauseigene Videoschnittprogramm von Apple. Hier können aus kleinen Videos, Bildern und Audio-Dateien Filme zusammengeschnitten und mit passenden Effekten versehen werden. Neben dem eigentlichen Schneiden des Videos können verschiedene Filter verwendet, Übergänge hinzugefügt und Korrekturen vorgenommen werden. Dabei ist die Integration zwischen iPhone, iPad und Mac nahezu nahtlos gehalten.

Platz 3 – Deine Fachapps

Neben allgemeinen Apps, die fächerübergreifend in verschiedenen Phasen des Lehrer*innenalltags helfen, gibt es auch viele fachspezifische Apps. Diese Apps sind spezialisiert auf ein bestimmtes Themengebiet oder bestimmte Schulfächer und bieten für diesen Bereich optimale Lösungen an. Auf unserem dritten Platz möchten wir euch daher zwei Apps zur Nutzung auf dem iPad in der Schule ans Herz legen.

Anton ist eine kostenlose App, die eine Fülle an Übungsaufgaben für individuelles Lernen anbietet. Dabei werden Themen aus den Bereichen Deutsch, Mathematik, Biologie, Sachunterricht, Deutsch als Fremdsprache sowie Musik abgedeckt. Im Unterricht kann die App, die sowohl auf Smartphones, Tablets als auch auf dem Computer nutzbar ist, eine sinnvolle Ergänzung des typischen Unterrichtsalltags darstellen. Außerdem können die von der Lehrkraft vorgegebenen Aufgaben auch zu Hause von den Schüler*innen gelöst werden. Einen ausführlicheren Bericht mit weiteren Informationen findet ihr hier.

Sofatutor ist eine Lernumgebung, die sich primär an Schüler*innen richtet. Hier werden verschiedene Formate angeboten, um Schüler*innen Wissen zu vermitteln und Übungsaufgaben bereitzustellen. Zielgruppe sind dabei die Sekundarstufen 1 & 2 sowie die Grundschule, für die Inhalte in 14 verschiedenen Fächern angeboten werden. Neben dem selbständigen Lernen der Schüler*innen können Lehrkräfte auch einzelne Lerninhalte freigeben, die dann ohne Registrierung bei der Plattform zur Verfügung stehen. Neben der iPad- und Android-App kann Sofatutor auch direkt im Browser genutzt werden.

Platz 2 – Kollaboration in der Schule

Ein weiteres Einsatzfeld für das iPad in der Schule – und damit unser zweiter Platz – ist der Bereich Kollaboration. Egal, ob zum Einsatz im Kollegium, bei der Kommunikation mit Schüler*innen oder auch für die Schüler*innen unter sich: Kollaborative Aufgaben fallen überall an und einige Apps können hier einen echten Mehrwert bieten.

Padlet ist ein sehr einfaches und daher besonders hilfreiches Tool zur Erstellung von Pinnwänden in unterschiedlichsten Formaten. Schüler*innen oder Lehrkräfte können für sich oder gemeinsam miteinander Plakate, Mind-Maps oder Tafelbilder erstellen, die mit Fotos, Videos oder Musik angereichert werden können. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Gerade im Zuge der Corona-Krise ist der Bedarf vieler Lehrkräfte an einfachen, kostengünstigen Kommunikationstools erheblich gestiegen. Da jedoch die Nutzung bekannter Tools von meist US-amerikanischen Anbietern datenschutzrechtlich durchaus bedenklich ist, haben alternative Anbieter an Popularität gewonnen. Einer dieser Anbieter ist Jitsi. Die kostenfreie Software kann ohne Anmeldung und ohne Angabe nutzerbezogener Daten genutzt werden. Neben der klassischen Videokonferenzfunktion besteht auch die Möglichkeit, den eigenen Bildschirm zu teilen oder mit anderen Konferenzteilnehmern zu chatten. Wer kein iPad besitzt, die App aber dennoch in der Schule nutzen möchte, kann alle Funktionen auch ohne Installation direkt im Browser nutzen.

Platz 1 – iPad Verwaltungstools für die Schule

Die ultimative digitale Unterstützung, auf die keine Lehrkraft verzichten sollte, sind Verwaltungsapps. Durch Unterstützung im Unterrichtsalltag sind deutliche Effizienzsteigerungen möglich, weshalb dies unser Platz 1 ist.

TeacherTool ist ein Organisations-Tool, welches spezifisch für Lehrkräfte entwickelt wurde. Hier können Lehrkräfte beispielsweise Noten dokumentieren, Fehlzeiten erfassen oder die Stammdaten ihrer Schüler*innen pflegen. In der aktuellsten Version 7 wurde das Tool grundlegend erneuert und stellt sich nun vor allem auch in einem zeitgemäßen Design-Konzept dar. Durch die spezifische Entwicklung für das Apple-Universum (iPad und iPhone) ist die Bedienung für Apple-Nutzer*innen sehr intuitiv. Damit eignet sich die Anwendung optimal für das iPad in der Schule.

Lehrmeister ist die direkte Konkurrenz und bietet ähnliche Funktionen an wie TeacherTool. So können Stundenpläne gepflegt, Mitarbeit der Schüler*innen bewertet oder Abwesenheiten erfasst werden – alles in einem sehr einfach gehaltenen Design, was den Einstieg erleichtert. Der große Vorteil gegenüber TeacherTool ist hier, dass neben der iPhone- und iPad-App auch eine Android-App sowie eine Browser-Anwendung zur Verfügung stehen, wodurch das Tool grundsätzlich auf jedem Endgerät verwendet werden kann.

Fazit – iPad in der Schule

Die Auswahl an Apps für das iPad in der Schule scheint endlos zu sein und die Suche nach passenden Tools kann schnell überfordern. Wir hoffen dabei mit unserer Zusammenstellung einen besseren Überblick geschaffen zu haben. Darüber hinaus finden sich hier auf unserer Tool-Seite eine große Zahl an weiteren Apps, die sich für den Einsatz auf dem iPad in der Schule eignen.

Hast du bereits Erfahrungen mit bestimmten Apps gesammelt? Erzähl uns davon in den Kommentaren unter diesem Beitrag oder mit einer Mail über unser Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben